Natur hilft gegen Depression

with Keine Kommentare

Natur ist ein natürliches Mittel und Hilfe gegen Depression

 

Wer meint, depressiv zu sein und es auch ist, sich bei sonnigem, warmem Wetter nicht zumindest ein wenig im Freien aufhält, sondern sich auf der Couch zusammenrollt und die Welt sein lässt, sollte Hilfe eines Arztes in Anspruch nehmen. Aber noch gibt es Möglichkeiten sich zu helfen.

Wenn Sie sich depressiv fühlen, sollten Sie sich überwinden, sich einen Ruck geben und raus an die frische Luft gehen, die Natur genießen und einen Marsch machen. Das ist ein gutes Mittel gegen Depression. Es hat nur positive Nebenwirkungen. „Einmal täglich!“ sollte es von Ärzten verschrieben werden, wenn es auch nicht verschreibungspflichtig ist. Es müssen ja nicht immer Pillchen sein, die gesundheitsschädigende Nachwirkungen haben, die einem Patienten helfen.

 

Natur gegen Depression

 

 

Natur heilt und gibt Kraft

Viele Menschen, die an einer Depression leiden, wollen alleine bleiben. Sie verdrücken sich vor Gott und dem Rest der Welt. Da Ihre Schwingungsfrequenz nieder ist, fühlen sie sich schlapp und nehmen ihre Umwelt dunkel wahr. Wer es schafft, seine Schwingung etwas anzukurbeln, hat einen großen Schritt gegen die Depression gemacht. Genau da kann die Natur sehr hilfreich sein. Wer alleine bleiben möchte, findet in jedem Park ein Plätzchen, wo man ganz für sich sein kann. Und wenn man sich früh am Morgen auf den Weg macht, wenn die Luft noch frisch und klar ist, die Sonne langsam hochsteigt, sich Vögel die Freude aus dem Hals zwitschern, ist man meist alleine mit der Natur. Die Natur ist ein wunderbarer Seelenheiler.

Wenn Sie einen Spaziergang durch einen Park oder einen Wald machen, nehmen Sie immer wieder einen tiefen Atemzug. Wer sich depressiv fühlt, atmet zu flach. Tiefe Atemzüge in der Natur erhöhen das Wohlbefinden. Bleiben Sie zwischendurch stehen und atmen Sie langsam und tief ein, halten Sie den Atem ein paar Sekunden lang und atmen sie dann langsam aus. Machen sie mehrere dieser Atemzüge und Sie werden regelmäßig etwas tiefer durchatmen, was gut ist.

Reden Sie mit der Natur. Natürlich nicht laut, sondern in Gedanken. Die Natur hat Antworten auf viele Fragen. Sie zeigt Ihnen wie schön die Welt ist. Sie macht Ihnen verständlich, was im Leben wirklich wichtig ist. Sie streichelt Ihre Seele. Wenn’s warm genug ist, legen Sie sich ins Gras und sinnieren Sie über sich und diesen einen Moment oder lassen Sie Ihre Gedanken einfach kommen oder auch gehen. Lassen Sie Ihre Seele baumeln und genießen Sie. Es ist ganz allein Ihr Moment.

 

Holen Sie Kraft von alten Bäumen, indem Sie sich mit dem Rücken zu einem dicken Baumstamm setzen. Denken Sie daran, dass der Baum lebt und er ist weise. Fühlen Sie die positive Ausstrahlung, die von ihm kommt. Er hat eine hohe Schwingungsfrequenz. Wenn Sie sich mehrmals in seiner Nähe aufhalten, wird sich auch Ihre Frequenz erhöhen, was Ihr Leben positiv verändern wird.

Sonne gibt Wärme, das wichtige Vitamin D und Lebensfreude. Halten Sie sich jeden Tag etwas in der Sonne auf. Es ist nicht gut sich in der Mittagssonne in der Sonne zu aalen. Besser ist es, wenn Sie sich bewegen. Schauen Sie, wie sich die Farben in der Sonne verändern. Beobachten Sie, wie Pflanzen wachsen. Täglich ein wenig mehr.

Fragen Sie eine/n FreundIn, ob sie oder er Lust auf ein Picknick hat. Packen Sie zu trinken und zu essen in einen Korb oder Sack und nehmen Sie eine Wolldecke mit. Suchen Sie ein schönes Fleckchen in einem Park oder einem nahe gelegenen Wald. Breiten Sie die Wolldecke aus und genießen Sie ein Mahl im Freien. Es wird Ihnen beiden gut tun. Vergessen Sie Musik. Lauschen Sie statt dessen den Geräuschen der Natur.

 

Genießen Sie jeden Tag des Sommers, die Sonne und Wärme und die Natur! All dies hilft gegen Depression und alles mit wunderbaren Nebenwirkungen, die lange in den Winter anhalten.

Im Winter ist die Luft frisch, was gut tut. Man muss sich nur warm anziehen. Einen dicken Pullover, Daunenmantel, eine Haube, Handschuhe und Stiefel. Wenn es schneit, ist es besonders schön. Erinnern Sie sich an Ihre Kindheit und wie viel Spaß Sie im Schnee hatten. Wenn Sie nach einem Marsch zurück nach Hause kommen, machen Sie sich ein heißes Getränk. Einen Tee, ein Glas heiße Milch mit einem Teelöffel Honig oder eine heiße Schokolade,

Wenn es regnet, brauchen Sie nur einen Schirm. Wenn Sie einen Regenschirm kaufen, wählen Sie eine helle Farbe, wie zum Beispiel Gelb, Orange oder Rot. Diese Farben muntern auf und machen einen dunklen Tag heller.

Nur wenn es windig ist, ist es besser zu Hause zu bleiben. Aber sonst hält Sie nichts davon zurück nach draußen zu gehen und zu marschieren oder zu laufen. Über das Joggen gegen Depression gibt es einen eigenen Beitrag.

 

Versuchen Sie es! Lassen Sie sich nicht zu sehr gehen, sondern raffen Sie sich auf! Gehen Sie raus und suchen Sie den nächsten Park auf. Und sollte der nächste Park zu weit entfernt sein, dann gehen Sie die Straße entlang. Wiederholen Sie dies täglich. Es hilft absolut gegen Depression und bald wird es Ihnen besser gehen.

 

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Depression Selbsthilfe – Tipps und Anleitungen

Tipps gegen Depression

 

FB Comments

Verfolgen Christa Herzog:

Ich habe Wirtschaftswissenschaften studiert und im internationalen Handel gearbeitet. Seit vielen Jahren befasse ich mich mit dem Neuen Denken, das uns Außerirdische über Medien nahe bringen. Je stärker dein Glaube, dass du dein Ziel erreichst, desto schneller wirst du es erreichen. Du findest auch auf Ziele-Blog viele hilfreiche Beiträge.

Letzte Einträge von

Deine Gedanken zu diesem Thema