Veränderung im Laufe des Jahres

with Keine Kommentare

Veränderung mit den Jahreszeiten

Die Natur ändert sich während den Jahreszeiten und so auch der Mensch. Je mehr Sie sich den Veränderungen der Jahreszeiten anpassen, desto wohler werden Sie sich fühlen.

 

Veränderungen im Laufe der Jahreszeiten
Veränderungen im Laufe der Jahreszeiten

 

Veränderungen im Frühjahr

Im Frühjahr erwacht die Natur. Überall treibt und blüht es. Die Farben der Natur sind hell uns satt.  Die Tage werden länger. Es wird früher am Tag hell. Wir wachen leichter auf und fühlen uns während dem Tag beschwingt.

Gehen Sie hinaus. Machen Sie einen Spaziergang oder laufen Sie durch einen Park oder einen Wald.

Die ersten Gemüsearten werden geerntet. Jetzt sollten Sie Ihre Ernährung umstellen und leichter essen als im Winter. Holen Sie sich frische Gemüse aus der Region vom Markt und servieren Sie viel davon roh als Salat oder leicht gedünstet als Zuspeise. Jetzt gibt es Spargel zu kaufen, von dem Sie viel essen können, weil er kaum Kalorien hat.

Auch wenn Sie keinen Garten und auch keine Terrasse haben, kaufen sie einen Blumenkasten, den Sie ans Fenster stellen. Kaufen Sie Saatgut oder junge Pflanzen und sehen Sie zu, wie sie treiben und wachsen.

Alles wird leichter, auch die Kleidung. Die Winterkleidung kommt zur Seite und die fröhlich bunte Frühjahrsgarderobe wird hervorgeholt. In den Bekleidungsgeschäften wird Frühjahrsmode angeboten in hellen Farben. Es macht Spaß etwas Neues zu kaufen. Fehlt Ihnen während dem Tag die Zeit dafür? Stöbern Sie auf Amazon nach der neuesten Mode (Amazon Affiliate Link).

Die Cafés stellen Tische und Sessel hinaus. Die Stimmen der Menschen auf den Straßen werden vergnügter und dazu mengt sich helles Lachen.

Feiern Sie die Sonnenwende. Das ist der längste Tag und die kürzeste Nacht. Ab nun werden die Tage wieder kürzer.

 

Veränderungen im Sommer

Die Temperaturen steigen und der Frühling geht in den Sommer über. Die Farben der Natur werden dunkler. Sie werden zu Sommerfesten eingeladen und organisieren selbst eines.

Jetzt müssen Sie Sonne tanken, viel Zeit in der Natur verbringen, denn davon wird der Körper durch die Monate während den kalten Jahreszeiten zehren. Die Sonne versorgt Sie mit Vitamin D, was für die Gesundheit wichtig ist und gegen Grippe im Herbst und Winter hilft.

Im Sommer macht es Spaß sich viel zu bewegen. Schwimmen, laufen, Tennis spielen, zum Golfen gehen, wandern, bergsteigen oder einfach nur auf einer Wiese Purzelbäume schlagen.

Ein Urlaub bringt die lang ersehnte und notwendige Erholung. Ausspannen. Ein, zwei oder drei Wochen lang sich der Muse hingeben. Am Morgen nicht aufstehen müssen. Keine Termine einhalten müssen. Sich einfacher anziehen. Und rund um die Uhr genießen. Nach der Rückkehr vom Urlaub ist man noch lange voll Elan.

An den Abenden tut sich viel und man ist oft unterwegs. Es gibt viele Veranstaltungen im Freien. Popkonzerte, Konzerte mit klassischer Musik, Kinovorführungen, Theater. Ein Picknick macht ebenfalls Spaß.

Die Tage werden zusehends kürzer. An lauen Sommerabenden denkt man nicht daran,  dass sich der Herbst nähert. Noch einmal vor einem Café im Freien sitzen. Noch einmal ins Schwimmbad gehen. Immer öfter muss man eine Jacke anziehen.

Die Ernte wird eingebracht. Erntedankfeste finden statt. In den Lebensmittelgeschäften gibt es viel Gemüse und Obst aus der Region. Greifen Sie zu!

 

Veränderung im Herbst

Das Jahr zieht seinen Kreis und ist nun im dritten Viertel. Der Herbst ist da. Die Ernte ist eingeholt und Erntedankfeste werden veranstaltet und viele andere Herbstrituale stehen auf dem Kalender.

Die Natur verändert sich. Die Blätter der Bäume verfärben sich in knalliges Rot, das dann rostig und dann Orange wird, bis sie braun gefärbt auf den Boden fallen. Die Kastanien, die von den Bäumen fallen, machen einen Krach. Kinder sammeln sie und basteln damit.

Sie verstauen Ihre Sommerkleidung und holen die dicken Jacken und Mäntel hervor. Ein Herbst mit viel Sonnenschein ist schön. Auch wenn es regnet und Sie sich einen gemütlichen Abend machen, können Sie diese Jahreszeit genießen.

Gemütlichkeit und Geselligkeit sind jetzt die Schlagworte. Kerzen am Tisch, eine gute Flasche Rotwein wird geöffnet, das Essen wird deftiger mit Braten, Würsten und Wild und es gibt rote Beeren mit Schlagsahne zum Abschluss.

An die Haustüre werden Kränze mit herbstlichen Pflanzen gehängt. Manche tragen bunte Beeren. Kastanien werden mit Hilfe von Drähten in den Kranz. Manche schmücken Ihre Kränze mit Zapfen von Kiefern oder anderen Nadelbäumen .

In jeder Region gibt es andere Herbstrituale. Das Halloween, das in den Vereinigten Staaten ein wichtiges Ritual der Kinder ist, ist inzwischen auch in Europa bekannt. Dank Halloween wurde der Kürbis wieder en vogue. Er wird nicht nur als Zierde verwendet, sondern in vielen herbstlichen Speisen.

Zu Allerheiligen und Allerseelen besucht man Gräber und bringt Kränze und Blumengestecke mit herbstlichen Pflanzen. Ich denke, dass die Aster, die im Herbst in voller Blüte ist, deshalb zu einer Friedhofspflanze geworden ist.

Die Natur bereitet sich auf die kältere Jahreszeit vor und das sollten wir Menschen auch tun. Die Sommergarderobe muss gereinigt und gut verstaut werden, um der Herbst- und Winterbekleidung Platz zu machen. Auch hier sind dunklere und sattere Farben vorherrschend.

In seinem Heim kann man herbstlich dekorieren mit den Farben des Herbsts. Wer im Herbst Gemütsschwankungen hat, sollte für seine Bekleidung Rot- und Orange-Töne verwenden, denn diese Farbe stehen für Energie und sorgen für gute Laune. Eine Tischdecke mit orange- und rot farbiger Musterung, ein kleiner Läufer in knalligem Rot mitten im Wohnzimmer bringen schon etwas Farbe in die dunklere Jahreszeit. Wenn es früh dunkel wird, sorgen Sie für viel Licht im Raum. Das beugt der Winterdepression vor. Es gibt Speziallampen, beispielsweise die Lichttherapielampen (Amazon Affiliate Link). Ich habe eine dieser Lampen einige Jahre hindurch verwendet. Es hat langfristig geholfen. Mein Gemüt im Herbst und Winter unterscheidet sich von dem im Frühjahr und Sommer kaum. Am Morgen und wenn es am Abend dunkel wird einschalten.

Gerade im Herbst sollte man raus in die frische Luft. Machen Sie mehrmals die Woche einen Spaziergang oder joggen Sie in einem nahegelegenen Park und genießen Sie die herbstliche Landschaft mit all ihren Farben.

Auch die Nahrung ändert sich im Herbst. Sie wird schwerer und fetter. Eine fetthaltigere Nahrung ist notwendig, wenn es kälter wird und vor Fett in der Nahrung sollte man keine Angst haben. Man nimmt nicht vom Fett zu, sondern vom Zuviel im allgemeinen. Manche Speisen gehören zum Herbst, wie beispielsweise Kürbisgerichte; Kürbissuppe, Kürbis als Zuspeise, Kürbiskompott. Gerichte mit Kastanien: Kastanienpüree pikant, Kastanienpüree mit Schlagsahne als Dessert. Frische Feigen sind herrlich, aber auch Feigenkompott und Feigenkonfitüre sind herbstlich. Die vielen Früchte, die gerade im Herbst Ihre Hauptsaison haben: Trauben, Äpfel, Birnen, Beeren. Frisch gemachte Würste.werden auf den Märkten angeboten. Herbstzeit ist Wildzeit. Wild steht nun öfter auf der Speisekarte und dazu gibt es Preiselbeersause.

Manche setzen einen Rumtopf mit vielen Früchten an. Dazu muss der Rum mindestens 60% Alkoholgehalt haben, sonst halten die Früchte nicht lange. Mit den Rumfrüchten verfeinert man Desserts und  manchmal kann man sich ein kleines Gläschen mit Rum und Früchten als Aperitif oder Digestif genehmigen.

Die ersten Trockenfrüchte kommen auf den Markt: getrocknete Datteln, Feigen, Rosinen und Sultaninen und viele andere mehr. Und zu guter letzt: Eine große Auswahl von Nüssen, die mit Trockenfrüchten vermischt mit ihren reichhaltigen Nährstoffen Nahrung insbesondere fürs Gehirn liefert.

Wer einen Garten hat, der hat im Herbst viel Arbeit. Ein letztes Mal jäten. Ein letztes Mal den Rasen mähen. Einige der Pflanzen müssen gekürzt, andere bis zum Boden abgeschnitten werden, andere  wiederum müssen eingepackt werden, damit ihnen die Kälte nichts anhaben kann. Die exotischen Pflanzen müssen ins Haus gebracht und Gartenmöbel im Keller verstaut werden.

Wer Kinder hat, sollte mit ihnen Gesellschaftsspiele spielen oder gemeinsam etwas basteln. Das macht immer Spaß. Für die Kinder ist das mal was anderes als im Internet alleine spielen.

Sollten Sie dennoch Gemütsschwankungen haben, sollten Sie dafür sorgen, dass der Raum, in dem Sie sich meist aufhalten, gut beleuchtet ist und öfter kurz gelüftet wird.

Der Herbst ist eine gesellige Zeit. Man trifft sich mit Freunden oder lädt sie zu sich ein. Sucht Cafés oder Weinbars auf und trinkt genüsslich ein Gläschen Wein oder Bier. Im Herbst kann der Wein etwas schwerer sein

Tipp: Laden Sie Freunde zu Kaffee und Kuchen ein und dekorieren Sie Ihre Wohnung herbstlich. Holen Sie sich von einem nahen Park Herbstlaub, das schön gefärbt ist. Kaufen Sie ein paar Zierkürbisse. Drapieren Sie Herbstlaub und Zierkürbis auf dem Tisch. Stellen Sie eine oder mehrere Kerzen mitten hinein.

Machen Sie am Wochenende eine Wanderung. Fahren Sie aus der Stadt hinaus und bleiben Sie stehen, wo es Ihnen gefällt. Nehmen Sie eine Kamera mit. So manches herbstliche Motiv werden Sie als Erinnerung mitnehmen wollen. Kehren Sie in eine Gastwirtschaft ein und bestellen Sie eine Schlachtplatte.

Genießen Sie diese Jahreszeit mit einerseits mehr Ruhe und andererseits mit vielen Vergnügungen.

 

Veränderungen im Winter

Der Winter legt über die Natur ein weißes Häubchen. Die Laubbäume sind kahl. Die Tage sind kurz. Die Menschen sind in warme Mäntel gehüllt. Sie gehen schnell und Sie vermissen das Lachen, dass im Frühling und Sommer durch die Gassen hallt.

In der Adventszeit wärmen Sie sich mal die Hände mit einem heißen Glühwein, einem würzigen Punsch oder einem starken Grogg. Aber dann geht es weiter, denn Sie haben viele Besorgungen zu machen und zu Hause die Weihnachtsvorbereitungen zu treffen.. Weihnachtskekse backen macht Spaß. Laden Sie eine Freundin ein und backen Sie jeder Ihr Lieblingsrezept. Auch kalt kann man wunderbare Advents- und Weihnachtsnaschereien machen: Geben Sie eine Mandel in eine Dattel oder zerhacken Sie mit einem Elektrogerät Datteln und getrocknete Feigen, machen Sie Kugeln, die Sie in Kakaoglasur oder Staubzucker drehen.

In der vorweihnachtlichen Zeit gibt es viel zu tun und Sie haben immer wieder eine Einladung zu einem Weihnachtsfest und erhalten Einladungen zu Vernissagen. Sie gehen zu Konzerten, ins Theater oder in die Oper.

Nach den Weihnachtsfestlichkeiten kehrt nicht etwa Ruhe ins Haus, denn jetzt müssen Sie die Koffer packen. Es geht auf die Berge zum Skilaufen. Oder Sie bleiben zu Hause und gehen Eislaufen.

Wieder zurück im Alltag werden die Tage wieder länger. An den Abenden machen Sie es sich gemütlich, nehmen sich mal Zeit ein Buch zu lesen und zwingen sich dazu, ein wenig zu trainieren, damit sich die deftigere Winternahrung nicht zu sehr an den Hüften ansetzt.

 

Verfolgen Christa Herzog:

Ich habe Wirtschaftswissenschaften studiert und im internationalen Handel gearbeitet. Seit vielen Jahren befasse ich mich mit dem Neuen Denken, das uns Außerirdische über Medien nahe bringen. Je stärker dein Glaube, dass du dein Ziel erreichst, desto schneller wirst du es erreichen. Du findest auch auf Ziele-Blog viele hilfreiche Beiträge.

Letzte Einträge von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: