Mein Leben Positiv Leben
– negative Gedankenmuster loslassen

 

Es ist so wichtig, dass man negative Gedankenmuster loslässt und wirklich positiv denkt. Viele sagen, ich denk ja positiv, aber dann überkommt mich Angst oder Verzweiflung. Der Grund dafür liegt tief in einem drin und deshalb ist es nicht einfach das negative Denken von sich aus zu ändern.

Es reicht nicht, wenn Sie manchmal positiv denken oder Hoffnung haben. Sie müssen immer positiv denken. Ein negativer Gedanke macht mehrere positive ineffektiv.

 

Als Jesus auf dem See Genezaret seinen Jüngern, die in einem Schiff fuhren, hinterher eilte, sage Petrus, er würde ihm gerne entgegen kommen. Jesus forderte ihn auf das zu tun Petrus stieg aus dem Boot und ging auf dem Wasser. Plötzlich sank er ein und schrie um Hilfe. Jesus zog ihn hoch und sagte: “Warum hast du gezweifelt?”

Wäre Petrus mit der Überzeugung, er könne auf dem Wasser gehen, weiter gegangen, wäre er nicht eingesunken. In dem Moment als ihm Zweifel kamen, sank er ein.

 

Ich veranschauliche Ihnen die Kombination von positiv und Negativ an einem einfachen Beispiel: Sie treffen sich mit einer Freundin und die ist bemüht freundlich zu ihnen. “Du siehst toll aus,” sagt sie zu Ihnen. “Ich bewundere dich! Ich mag deine Art und höre gern deine Stimme.” Und sie flötet weiter Kompliment auf Kompliment. Und etwas später sagt sie: “Ich kann dich überhaupt nicht ausstehen und jetzt weißt du’s”. Was denken Sie nun über die Sympathie, die Ihnen Ihre Freundin entgegen bringt?

Genau das spielt sich in Ihnen ab, wenn Sie einige Zeit positiv denken und dann doch wieder einen negativen Gedanken haben. Er löscht jedes Bemühen positiv zu denken aus.

 

Was können Sie tun, um negative Gedanken zu stoppen

Immer wieder negative Gedanken zu haben ist eine Gewohnheit, die Sie sich abgewöhnen können. Wann immer Sie sich dabei erwischen einem negativen Gedanken nachzuhängen, wischen Sie ihn weg und denken Sie an etwas Schönes. Wenn Sie sich in diesem Moment des negativ Denkens nicht wohl fühlen, dann denken Sie nach, was Sie tun können, um sich besser zu fühlen. Manchmal ist es Müdigkeit oder Sie sind abgespannt. Nehmen Sie sich ein paar Minuten, setzen Sie sich, schließen Sie die Augen, atmen Sie mehrmals tief und lange ein und langsam aus und nun visualisieren Sie einen angenehmen Moment. Zum Beispiel, dass Sie genüßlich in einer Badewanne mit warmem Wasser liegen. Sie können sich auch im Urlaub sehen, irgendwo am Strand liegend. Dann denken Sie über den negativen Gedanken nochmals nach und drehen Sie ihn ins Positive. – Ein Glas kann halb voll oder halb leer sein.

Ängste sind negative Gefühlsmuster. Sie werden oft durch Unwissenheit verursacht. Sie haben Angst vor einem noch unbekannten Ausgang einer bevorstehenden Situation. Die Angst verhindert einen positiven Ausgang und nach mehrmaligem Vorkommnis des negativen Ausgangs, sagen Sie: “War ja nicht anders zu erwarten. So was geht bei mir nie gut!” Ja und schon haben Sie ein negatives Glaubensmuster.

Sie müssen sich vor Augen führen, dass Sie den Ausgang kontrollieren. Seien Sie überzeugt, dass alles gut gehen wird. Wenn es um eine Prüfung geht:

1. Bereiten Sie sich gut vor.
2. Stellen Sie sich vor, alles funktioniert wie am Schnürchen. Sehen Sie wie Sie die Prüfung bestanden haben und fühlen Sie die Freude darüber. Setzen Sie dafür ein bis mehrere Visualisierungstechniken ein.

Die gängigste Visualisierungstechnik ist das Visualisieren mit geschlossenen Augen. Sie setzen oder legen sich hin, entspannen sich, schließen die Augen und sehen vor Ihrem innren Auge die Szene mit positivem Ausgang vor sich abspielen und freuen sich über den positiven Ausgang. Das Gefühl der Freude ist dabei ein wichtiger Faktor!

Wiederholen Sie diese Visualisierung mindestens zweimal täglich. Die beste Zeit dafür ist kurz vor dem Einschlafen und kurz nach dem Aufwachen.

Angst ist kontraproduktiv. Wann immer Sie Angst fühlen, finden Sie heraus wovor genau Sie Angst haben, suchen Sie nach mehr Information zu dem Grund Ihrer Angst und veranschaulichen Sie sich, dass diese Angst unbegründet und Grund für einen negativen Ausgang ist. Visualisieren Sie mehrmals einen positiven Ausgang.

Beobachten Sie erfolgreiche Menschen. Was immer sie machen, sie sind vom positiven Ausgang überzeugt, strahlen Optimismus und Freude aus und so kommt es zu positiven Ergebnissen.

Wenn Ihre Ängste tief sitzen, ist es schwierig dies auf der Bewusstseinsebene aufzulösen. Hier hilft das Subliminal “Positiv Leben und negative Gedankenmuster loslassen”. Dadurch dass Sie die Affirmationen nicht bewusst hören, werden Sie direkt vom Unterbewusstsein aufgenommen und nach oftmaligem wiederholtem Hören des Subliminals wird es zu einer merkbaren Besserung kommen.

Ein Subliminal müssen Sie täglich einmal 4 Wochen lang hören, damit es wirksam wird.

 

Leben Sie Ihr Leben positiv
mit dem Subliminal “Mein Leben positiv leben”

 

Positiv Leben Subliminal

 

 

Mein Leben positive leben – negative Gedankenmuster loslassen

 

Ich denke zu jeder Zeit stets positiv, ich glaube an das Gute im Menschen und Leben.
Ich bin mir meiner eigenen Stärke und Begabungen stets bewusst.
90% aller Sorgen sind umsonst, es kommt ganz anders als man denkt
Mir ist klar ich denke mir meine Realität. Ich denke mir mein Leben positiv.
Positive Gedanken ziehen positive Auswirkungen an. Ich lebe das Resonanzgesetz.
Ich denke mich zu jeder Sekunde positiv, ich ziehe Glückseligkeit in mein Leben.
Ich erlaube nur noch positive Gefühle mein Leben zu bestimmen.
Ich bin vollkommen eingehüllt und beschützt von göttlichem Licht
Ich lasse los, ich vertraue in das Universum. Ich gebe mich dem Strom des Lebens hin.
Es geht mir von Tag zu Tag in jeder Hinsicht immer nur noch besser und besser.

Subliminals sind Informationen, die nicht bewusst hörber sind, aber direkt in Dein Unterbewusstsein eingehen, um dort ganz gezielt gewünschte Veränderungen bewirken.
Die subliminalen Affirmationen sind in eine Melodie eingearbeitet, so, dass sie nicht bewusst hörbar sind. Dein Unterbewusstsein nimmt diese jedoch direkt auf und setzt die gewünschten Wirkungen in Gang.