Durchbruch in ein Neues Denken, in eine Neue Welt

 
Aufgrund des veränderten Denkens tut sich eine Neue Welt auf. Wer sich gegenüber dem Neuen Denken öffnet, der erweitert seinen Horizont und erhöht seine Schwingungsfrequenz. Dadurch verändert sich die Wahrnehmung und das ganze Denken.

 

 

Wie öffnet man sich dem Neuen Denken

 

Sind Ihre Gedanken positiv, dann fühlen Sie sich gut und alles funktioniert. Befassen Sie sich jedoch viel mit negativen Gedanken, wird vieles schief gehen.

Beschäftigen Sie sich ein paar Tage lang mit Ihrem Denken. Beobachten Sie, worüber Sie denken und wie Sie sich fühlen. Das ist gar nicht einfach. Zu oft schwirren unbewusste Gedanken durch unseren Kopf und oft genug sind diese negativ.

Wenn ich mich nicht sehr gut fühle, halte ich inne und versuche nachzuvollziehen welche Gedanken dieses Unwohlsein ausgelöst haben kann. Wenn es etwas aus der Vergangenheit ist, sage ich mir, dass ich das vergessen kann. Wenn es etwas ist, was ich ändern kann, dann tue ich etwas, um es zu verändern.

>Was auch immer der Auslöser ist, dass Sie sich nicht so gut fühlen, denken Sie an etwas Schönes. Das ist dann verantwortlich dafür wie Sie sich fühlen. Wenn Sie sich wohl fühlen, steigt Ihre emotionale Schwingungsfrequenz. Und die ist dafür verantwortlich, wie Sie sich und Ihre Umwelt wahrnehmen und was sich in Ihrem Leben tut.

 

Zweimal täglich lasse ich ein 3A Subliminal spielen. Ich fühle mich dann wie automatisch wohler und ein- bis zweimal meditiere und visualisiere ich.

Denken Sie nicht an Probleme, sondern an Lösungen.
Denken Sie sich gesund und schön.
Denken Sie sich reich. Sie erschaffen mit Ihren Gedanken und wie Sie sich fühlen.

 
Meditieren und visualisieren verändert Ihr Leben positiv – Meditieren und visualisieren lernen, aber richtig (in dem eKurs “Verändern Sie sich und Ihr Leben“ lernen Sie Atem-Meditation und Mantra-Meditation und auch visualisieren.) 3A Subliminals zu hören ist sehr hilfreich.

Umweltschutz: Bereit zu sein als Einzelner die Umwelt zu schützen, soweit das in Ihrem Leben möglich ist. Die Bereitschaft den Abfall an die richtige Stelle zu bringen: z.B. Elektroschrott zu den dafür eingerichteten Stellen bringen und nicht in den Hausmüll werfen. Weniger oft das Auto nehmen, sondern auch mal mit dem Rad fahren oder zu Fuss gehen. Einkaufssäcke nicht gleich wegwerfen, sondern wieder verwenden.

Den PC verwenden um Papier zu sparen, dadurch werden weniger Bäume gefällt.

 

Es ist Ihre Realität, für die Sie mit Ihrem Denken, Fühlen, womit Sie sich beschäftigen, was Sie lesen, hören und sehen, verantwortlich sind.

Lesen Sie mehr Beiträge zum Thema auf dem Blog von Vision und Ziele